Étienne Bouhot

(Bard-lès Epoisses 1780-1862 Semur-en Axois)

Die Werkstatt des Goldschmiedes Jean-Baptiste Claude Odiot
(geb. 1763, tätig 1785-1826) rue L'Évêque, Butte Saint-Roch

Signiert unten rechts auf der Fassade: Bouhot
Öl auf Leinwand, Maße: 57,5 x 81,5 cm

 

Als Schüler des Malers Pierre Prévost stellt Bouhot erstmals 1808 im Salon aus. 1810 werden seine Werke bereits mehrfach ausgezeichnet.

Spezialisiert auf Pariser Veduten zeigt uns Bouhot die Außenfassade der Werkstatt des Goldschmiedes Jean Baptiste Claude Odiot, dem berühmten Hofgoldschmied Kaiser Napoleon I. Zunächst in der rue Saint-Honoré und rue de l'Échelle ansässig, wird das Atelier 1800 in die rue L'Évêque, verlegt, ins sogenannte Quatier du Palais-Royal (die Straße existiert heute nicht mehr).

Der äußerst erfolgreiche Goldschmied Odiot ließ sich 1822 mit der Ansicht seines Geschäftshauses ein einzigartiges historisches Dokument schaffen.

Das Gemälde imponiert aufgrund der präzisen topographischen Wiedergabe der Pariser Straßensituation und des mit großer Delikatesse ausgeführten Lichteinfalls auf die herrschaftlichen Häuserfassaden.

Ausstellung:
Salon de Paris 1822, Nr. 146


 

Literatur :

  • « Les grands orfèvres de Louis XIII à Charles X » in: Connaissance des Arts, hors-série Grands artisans d'autrefois, Paris, 1965, Abbildung;
  • J.M Pinçon et O. Gaube du Gers, Odiot, l'orfèvre, Paris, 1990, Farbabbildung S. 123.

Drucken