KPM-Kratervase mit Ansichten aus dem Stolzenfels-Album von Caspar Scheuren (Aachen 1810-1887 Düsseldorf)

Rheinterrasse mit der Schlosskirche von Schloss Stolzenfels, rückseitig Ansicht von Schloss Brühl
Königliche Porzellan Manufaktur Berlin 1844-47
Höhe: 54 cm


Die Porzellanvase ist in der französischen Form auf einem quadratischen Sockel gestaltet. Im Inneren des Halses ist sie nach den außen sichtbaren Darstellungen bezeichnet:
“Schloss Stolzenfels a/R.“ und “Schloss Brühl.“
Zwei goldene Tondi mit radierten Puttendarstellungen mit Posaune und Füllhorn zieren die Ansichtsseiten des Halses umgeben von Eichenlaub. Die untere Wandung und der Fuß weist gold gerahmte und gemalte Kanneluren mit je einem stilisierten Blütenzweig und reicher Vergoldung auf. Korpus und Fuß sind mit der originalen Montierung verschraubt. Auf dem Holzring ist sie beschriftet mit: F No=5.
Auf der Unterseite ist die Kratervase mit der KPM-Szepterblaumarke und der roten Stempelmarke mit Reichsapfel und KPM gemarkt.


Literatur:

  • Marlise Hoff, Helmut Börsch-Supan, Ilse und Winfried Baer, Carl Daniel Freydanck 1811-1887, ein Vedutenmaler der KPM, Berlin 1987.
  • Katalog Caspar Scheuren, Leben und Werk eines rheinishcen Spätromantikers, hg. von Wolfgang Vomm, Städtisches Galerie Villa Zanders, Bergisch Gladbach 2010, S. 302, Abb. 427 und 428.

Drucken