Johann Peter Spiess

(Mannheim 1824-ca.1891 Baden-Baden)

Ehrenpreis für den Sieger im "Alten Badener Jagdrennen"
Elfenbein
Signiert und datiert: J. Spiess. fecit Hofgraveur Mannheim 1863
Höhe: 50 cm

Den Pokal krönt ein steigendes Pferd mit Reiter. Umlaufend zieren ihn im Halbrelief geschnitzte Szenen des "Alten Badener Jagdrennens" aus Elfenbein. Das dekorative Weinlaub verweist auf die badische Herkunft.

Der Pokal war der Ehrenpreis für den Sieger aus dem Hindernis-Jagdrennen der Galoppbahn in Iffezheim bei Baden-Baden. 1861 wurde das "Alte Badener Jagdrennen" zum ersten Mal ausgetragen. Es führte über offenes Gelände und den Kapellenberg. Die Zuschauer konnten sich entlang der Strecke platzieren, wie auch im Relief dargestellt.

Laut Familienbogen im Mannheimer Stadtarchiv wurde Johann Peter Spiess am 30. Oktober 1824 in Mannheim geboren, er war evangelischer Religion und erhielt am 14. Mai 1853 das Mannheimer Bürgerrecht. Am 26. Juni 1854 heiratete er Sophie Elise, geb. Heckel. Wohnhaft war Spiess an verschiedenen Adressen in der Mannheimer Innenstadt (P 6,4, D 2,1, C 1,2). Im Jahr 1863 zog er nach Baden-Baden. Im Adressbuch von 1863 schreibt man ihn „Spies“. Hofgraveur Johann Spiess ist in den Adressbüchern von Baden-Baden erstmals 1868 nachweisbar. In der vorhergehenden Ausgabe von 1865 ist ein Graveur L. Spiess aufgeführt; möglicherweise ein Schreibfehler, so dass auch mit diesem Eintrag Johann Spiess gemeint sein könnte. Wann genau er nach Baden-Baden gezogen ist, ist nicht bekannt, da ein Meldeamt in modernem Sinne in Baden-Baden erst seit 1910 besteht. Johann Spiess hatte ab 1879 ein Geschäft in den renommierten Kurhauskolonnaden. Hierzu ist auch eine Akte vorhanden (A26/15-116). Spiess ist zuletzt im Adressbuch von 1891 erwähnt. In der folgenden Ausgabe ist nur noch seine Firma genannt, die offenbar sein Sohn Philipp weiterführte. Unter den Nachfolgern ist die Firma "J. Spieß" noch bis 1924 aufgeführt. Das Todesdatum von Johann Spiess ließ sich anhand der im Stadtarchiv zur Verfügung stehenden Unterlagen nicht ermitteln.


Literatur:

Martin Furtwängler, Die Galopprennen von Baden-Baden. Facetten einer internationalen Sportveranstaltung, in Sonderdruck aus: Nicht nur Sieg und Niederlage, Sport im deutschen Südwesten im 19. und 20. Jahrhundert, Oberrheinische Studien, Bd. 28, Ostfildern 2011, S. 45, Abb. 10, S. 52.

Drucken